Achtung:

Diese Seite wird nicht mehr gepflegt und zählt ab November 2016 zum Archiv. Neue Beiträge auf der Gezeitenstrom-Homepage: www.gezeitenstrom.weebly.com



This page is no longer maintained and counts from November 2016 to the archive. New posts on the Gezeitenstrom homepage:
www.gezeitenstrom.weebly.com

Dienstag, 24. Mai 2016

Alvaro Barcala - Absence (2016)

Ein endloses Meer, wahrer pianistischer Kunst.
Gefühlsbetont in Welten abtauchen mit dem Klavier, dafür steht der Spanier Alvaro Barcala. Der Spanier, der nebenbei auch Zeichnungen und Bilder illustriert, ist in erster Linie mit seinen Werken in der modernen Klassik zu finden. Dabei steht das Klavier an erster Stelle, womit der Künstler auf seinem neuen Album „Absence“ auch aufzeigt, wie wundervoll Stücke auf diesem Instrument eine Atmosphäre ausbreiten, welche tief in das Herz dringen können.

Auf Absence wird man daher auf Lieder stoßen, die auch rein nur mit dem Klavier getragen werden. Absence ist dafür auch ausgelegt worden, eine breite Palette an Emotionen einzufangen. Rar sind die Songs, welche mit weiteren klassischen Instrumenten aufgepeppt wurden, aber es gibt sie. Barcala lebt seine Gefühle auf dem Klavier aus, was man sehr deutlich an einzelnen Stücken heraushören kann. Das Tempo reicht von ruhig und langsam, bis zu heiter und schnell, wobei letzter Aspekt sehr selten vorkommen mag. Ser melancholisch sind die Stücke behaftet, was nicht negativ auszulegen wäre.

Die Agogik ist sehr dynamisch ausgeprägt auf dem Album, graziös und anmutig klingen da Songs wie „Absence“ oder „Vers la Lumiére“. Hoch romantische Momente, was der Spanier hier einem auf dem Klavier entgegenbringt. Wie angesprochen, wird man nicht nur auf reine Sonaten stoßen. Sehr unter die Haut gehen da Stücke wie „A Distant Insight I+II“, mit minimalen Aspekten aus Streichinstrumenten und dem Ambient fühlt man sich sehr berührt. Klanglandschaften, mit fast filmreifer Atmosphäre lassen den Albumtitel zum Greifen nahe rücken. Während die Anfänge vom Album noch zunehmend mit modern-klassischem Flair einen verzaubern, driftet man später zu immer mehr melancholischen Facetten und hinreißenden Emotionen, auf dem Piano, ab.

Darum rate ich jedem Freund von neoklassischer Musik Alvaro Barcala's Absence anzuhören und sich treiben lassen, auf dem endlosen Meer, wahrer pianistischer Kunst. Stream- und Kaufoption, wie gewöhnlich, auf der Bandcamp-Seite.




Relevante Links zu Alvaro Barcala:

    Keine Kommentare:

    Kommentar posten